architecture on site

Copenhagen Opera - Henning LarsenHousing Osterbrogade - C.F. MollerBellevue Housing - Arne JacobsenOrdrupgaard Museum - Zaha Hadid














Deutschland
Hamburg
Dresden
Berlin
Ruhrgebiet

Niederlande
Amsterdam
Almere
Rotterdam
Utrecht
Ypenburg (VINEX)

Europa
Kopenhagen / Malmö
> Ørestad
> Hafengebiete
> Frederiksberg
> Malmö (SE)
London
Schweiz

- - - - - - - - - - - - -

Architekturführungen
Architekturreisen

ArchEX
Referenzen
Kontakt

KOPENHAGEN In der historischen Innenstadt sind die verschiedenen Phasen der Stadtentwicklung gut ablesbar. Besonders der Klassizismus, aber auch die späte Renaissance, prägen das Stadtbild von Kopenhagens Zentrum. Aus neuerer Zeit finden sich entlang des Innenhafens eine Reihe kultureller Institutionen: Auf Christiansbro beherbergt ein schlichter schwarzer Kubus, entworfen durch Schmidt Hammer Lassen, die Erweiterung der nationalen Bibliothek. Direkt dahinter hat Daniel Libeskind das Dänische Jüdische Museum in ein historisches Gebäude eingepasst. Ebenfalls am Ufer steht, unter einem großen Dach und in seiner Erscheinung sehr präsent, die neue Oper, entworfen durch Henning Larsen. Im Vergleich dazu deutlich zurückhaltender präsentiert sich das neue Theater von Lundgaard & Tranberg in diagonaler Sichtlinie gegenüber am anderen Ufer.

Ehemalige Hafengebiete bieten Raum für neue innovative Architektur sowie Umnutzung und Neuinterpretation alter Strukturen. Sluseholmen, gelegen im Kopenhagener Südhafen, ist entworfen mit der Amsterdamer 'Java-Insel' als Vorlage, in dem eine Struktur geschlossener Baublöcke aufgelockert wird mit Innenhöfen und neuen Grachten. Neben den Wasserlagen werden auch innerstädtische und industrielle Gebiete neu entwickelt, wie zum Beispiel in Frederiksberg, wo eine alte Porzellanfabrik jetzt für Wohnzwecke genutzt wird.

Im Stadtteil Østerbro findet man ebenfalls eine Anzahl architektonisch ansprechender Projekte, die den städtischen Block aus dem 19 Jhrt. jedes auf seine eigene Weise neu interpretieren. Noch weiter im Norden, dort wo die Landschaft hügelig wird und Villenvororte und Waldstücke einander abwechseln, hat Zaha Hadid eine Erweiterung für ein kleines Kunstmuseum entworfen. Der Appartementkomplex Bellevue von Arne Jacobsen ist auch nach all den Jahren noch immer eines der beeindruckensten Beispiele sowohl für die weiße Moderne als auch für die wohltuend reduzierte skandinavische Architektur der 50er Jahre.

Die Tradition der Stadterweiterung findet mit Ørestad eine moderne Vortsetzung. International renommierte Architekten realisieren hier ihre Entwürfe. Daniel Libeskind schuf den Masterplan für das Zentrum Ørestad-Süd, Jean Nouvel hat die neue 'Radio Concert Hall' entworfen, ein blauer, angeleuchteter Kubus. Es ist aber auch hier vor allem die jüngere Generation dänischer Architekten, die für eine zeitgemäße Fortsetzung und Interpretation der reichen skandinavischen Architekturtradition sorgt.


Wir organisieren Architekturführungen und maßgeschneiderte Architekturreisen in Kopenhagen. Für weiterführende Infomationen und ein unverbindliches Preisangebot laden wir Sie ein, Kontakt mit uns aufzunehmen.



Architektur von u.a. Aart, Arkitema, BIG (ehem. PLOT), Future Systems, Grøning Arkitekter, Zaha Hadid, Arne Jacobsen, JDS (ehem. PLOT), Henning Larsen, Vilhelm Lauritzer, Daniel Libeskind, Lundgaard & Tranberg, Dorte Mandrup, C.F. Møllers, MVRDV, 3x Nielsen, Jean Nouvel, Schmidt Hammer Lassen, SLA Stig L. Andersson, Soeters van Eldonk, West 8






© ArchEX (Impressum)
Was gibt es Neues? (Newsletter)
Language